Demozug: Zusammenfassung

Am 15.05.2018 bewegte sich ein lauter Demozug mit etwa 150 Teilnehmern durch Lilienthal – anlässlich des „Aktionstag der lokalen Bündnisse für Familie in Deutschland“ haben wir auf die Misstände im Bereich Kinderbetreuung und Bildung in Lilienthal aufmerksam gemacht. Der Zug bewegte sich von der Bahnhofstrasse über die Hauptstrasse Richtung Konventshof mit Ziel Rathaus. Dort tagte gerade der Verwaltungsausschuss und der Bürgermeister sowie diverse Fachbereichsleiter waren vor Ort. Nach kurzem, lautem Pfeifen und Rufen kam das Rathauspersonal unter Führung des Bürgermeisters heraus und hörte sich unsere Anliegen an.

Zunächst stellte unsere Rednerin Christiane Durke die Problematik der mangelnden nachschulischen Betreuung aus Sicht einer alleinerziehenden Mutter in den Mittelpunkt, ihr folgte unser zweiter Redner Christian Wechselbaum, der über die Probleme und Hürden der Kinderbetreuung im U3 und U6-Sektor sprach. Beide Redner ernteten großen Applaus der anwesenden Eltern und Kinder.

Bürgermeister Kristian W. Tangermann lobte das Engagement der Eltern, konnte jedoch keine Lösungen für die aktuell dringenden Fragen aufbringen. Stattdessen bat er um Verständnis und Geduld – genau diese Dinge haben viele Eltern leider nicht mehr. Die Familienthaler übergaben dem Bürgermeister symbolisch ein gedrucktes Exemplar des SGB VIII und einen Bilderrahmen mit dem Gesetzestext, der den Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung hervor hebt.

Zum Abschluss der Veranstaltung haben einige Kinder ihre Wünsche und Forderungen an die Gemeinde auf Karten geschrieben und mit Ballons in den Himmel steigen lassen.

Hier einige Pressedaten zur Demo: