11.06.2019 – Wümme-Zeitung: Gemeinde vertröstet Eltern

Die Wümme-Zeitung schreibt heute über die Stand der Kinderbetreuung in Lilienthal.

Erneut gibt es –für uns unerwartet, da seit 2014 immer wieder jährlich in Folge– zu wenig KiTa-Plätze, v.a. für die Krippenkinder ist es eng, bzw. gehen rund 20 Kinder weiterhin leer aus. Kinder, für die schon lange ein Rechtsanspruch besteht, ohne wenn und aber. Und Kinder, die teilweise seit Monaten oder Jahren (!) auf ihren Krippenplatz warten. Und Eltern, die ebenfalls in Not geraten, wenn die gewünschte Kinderbetreuung nicht zum notwendigen beruflichen Alltag passt.

Die Gemeinde ist weiterhin in großer Erklärungsnot und bringt ihr juristisch unwirksames „Punktesystem“ ins Spiel oder benennt die Personalnot am Erziehermarkt als Grund. Wir sagen hierzu: würde es eine vernünftige Planung mit Konzept geben, dürften auch personelle Engpässe kein Problem sein – ein Blick in die Nachbargemeinden genügt hier….

Aber so ist es halt im Lilienthaler Rathaus: Weitblick bei der Kinderbetreuung wird seit Jahren vergeblich gesucht.

Bericht in der Wümme-Zeitung vom 11.06.2019